Mehr Platz in der Speisekammer Mörfelden

Seit fast 12 Jahren gibt es die Speisekammer Mörfelden  beim SPV in Mörfelden. Sie öffnet wöchentlich dienstags  und bietet  eine Lebensmittel- und Kleiderausgabe an bedürftige Menschen aus Mörfelden-Walldorf.

Das Angebot wird rege genutzt und es ist eng geworden in dem schönen Fachwerkhaus, in dem das Zentrum des  SPV in Mörfelden beheimatet ist.

Nach längerer Suche wurde ein für die Lebensmittelausgabe geeigneter Laden in der Nähe, im Steinweg, gefunden.

Dort findet seit Anfang Februar die Ausgabe der Lebensmittel an die Nutzer statt. Die Anmeldung für die Speisekammer, der Wartebereich bei Kaffee und Kuchen und die Kleiderkammer sind weiterhin im Zentrum in der Langgasse 44 angesiedelt.

Die Speisekammer Mörfelden wird von den hauptamtlichen MitarbeiterInnen des SPV organisiert und von rund 30 ehrenamtlichen HelferInnen mit großem Einsatz durchgeführt. Pro Öffnungstag nehmen rund 65 Haushalte das kostenlose Angebot der Lebensmittel- und Kleiderausgabe wahr.

Die wöchentliche Ausgabezeit  wird von einem niedrigschwelligen Beratungsangebot durch den SPV im Rahmen der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle  begleitet. Die Speisekammer ist ein Ort der Begegnung, ein lebendiger Treffpunkt. Viele Nutzer und ebenso die ehrenamtlich Engagierten  schätzen den Austausch in einer wertschätzenden Atmosphäre.

Stadtlauf GG Donnerstag 14.06.2018

Stadtlauf Groß-Gerau in diesem Jahr zugunsten des SPV

Mit ihrer Teilnahme am Stadtlauf am 14.06.2018 bewirken die Läufer zugleich Gutes denn 1 Euro des erhobenen Startgeldes geht  an soziale Einrichtungen in der Region.  In diesem Jahr  können sich der SPV und an der Hospiz- und Palliativdienst „Wegwarte“ über diese Unterstützung freuen.

Nach dem Lauf findet eine Spendenübergabe auf der Bühne statt. Die beiden Spendenempfänger sind mit Infoständen auf dem Marktplatz vertreten.

Der Startschuss für das Breitensportereignis fällt um 19.00 Uhr auf dem Groß-Gerauer Marktplatz. Der SPV wird sich mit einem Laufteam beteiligen.

Nach dem Stadtlauf über 5 Kilometer durch die Groß-Gerauer Innenstadt  sind Teilnehmer wie Besucher zum geselligen Beisammensein bei Live-Musik von der Band „Calm after the Storm“ eingeladen.

Anmeldungen zu „GG läuft“ sind ausschließlich über die Internetseite www.gross-gerau-laeuft.de  möglich. Die Seite bietet zudem eine Vielzahl weiterer Informationen rund um den Stadtlauf.

Laufen und Walken gegen Depression am 10. Juni 2018

Die Abteilung Langstreckenlauf des Turnvereins 1846 e.V. Groß-Gerau und das Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau  laden am Sonntag, 10.Juni 2018 in die Grünanlage Fasanerie in Groß-Gerau und zum anschließenden Fest in Schloss Dornberg (Kreisvolkshochschule) ein.

Wer läuft und walkt mit? Infos und Online-Anmeldung auf www.bgd-gg.de
Link zur Online-Anmeldung
Flyer zum 8.Lauf gegen Depression
Plakat zum 8.Lauf gegen Depression
Fotos vom Lauf gegen Depression 2017 zum Einstimmen

Start des Laufes ist um 11.30 Uhr, die Vergabe der Startarmbänder und die Eintragung in die Läuferlisten erfolgt in der Zeit von 10.30 Uhr – 11.15 Uhr im gegenüber der Grünanlage liegenden Schloss Dornberg (Kreisvolkshochschule).

Bei dem Laufevent ohne Wettkampfcharakter gibt es eine Rundstrecke von ca. 1,5 Kilometer welche beliebig oft und in einem beliebigen Tempo gelaufen bzw. gewalkt werden kann. Geübte Läufer und Walker sind genauso willkommen wie Spaziergänger. Auch für Kinder ab dem Grundschulalter ist die Strecke gut geeignet. Im Hinblick auf den nahenden Stadtlauf Groß-Gerau bietet der Lauf gegen Depression sich auch als Training zur Vorbereitung an!

Im Anschluss an den Lauf findet in Schloss Dornberg ein „Läufer-Fest gegen Depression“ (auch für Nichtläufer) statt welches ein attraktives Programm bietet:

  • Urkundenverteilung
  • Essen + Trinken 
  • Spiel und Spaß für Kinder mit dem Spielmobil des Kinderschutzbundes Ried
  • Live-Musik ( Funk – Soul – R´n´B) mit der Band „Chic Times“
  • Auftritt der Clogging-Gruppe "No Limits"  des TV 1846 e.V. Groß-Gerau
  • Infostand zum Thema Depression sowie zu Unterstützungsmöglichkeiten im Kreis Groß-Gerau und Büchertisch rund um das Thema Depression

Der Lauf wird unterstützt vom Kreis Groß-Gerau und der Stadt Groß-Gerau.
Wir danken zudem der Kreisparkasse Groß-Gerau, der Erlenbacher Backwaren GmbH, dem Überlandwerk Groß-Gerau, der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (Landesverband Hessen), der Fraport AG und dem Autohaus Arscholl aus Groß-Gerau für die finanzielle Unterstützung zur Durchführung des Laufes!

Zur besseren Planung wird um Voranmeldung der Läufer und Walker bis Donnerstag, 07. Juni  2018 gebeten. Link zur Online-Anmeldung
Für angemeldete TeilnehmerInnen entfallen keine Startgebühren, ansonsten werden am Lauftag 3€ Startgebühren erhoben.
Der Lauf findet bei jedem Wetter stand. Die Veranstaltung wird gegen 15 Uhr zu Ende gehen.

Aktuelles und Interessantes rund um Depression immer auf www.bgd-gg.de und www.buendnis-depression.de

Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau

Projektkoordination

Anke Creachcadec, Dipl.-Päd.
Langgasse 44
64546 Mörfelden-Walldorf
Tel.: 06105-966773
buendnis-depression.kreisgg@spv-gg.de
www.bgd-gg.de

Vorfreude auf den Umzug nach Biebesheim

Verlagerung der Wohneinrichtung Erfelden des SPV in neue Räume in Biebesheim

Viele Besucher feierten die Einweihung der neuen Wohneinrichtung Biebesheim des Sozialpsychiatrischen Vereins Kreis Groß-Gerau e.V. (SPV).
17 chronisch psychisch erkrankte Männer und Frauen, die vormals in der Wohneinrichtung in der Wolfskehler Straße in Erfelden lebten, werden noch im Januar in ihr neues Zuhause einziehen.
Vorab gab es nun für Angehörige, Nachbarn, Kooperationspartner und Mitarbeiter anderer Dienststellen des SPV die Möglichkeit, die bis auf wenige Restarbeiten fertiggestellte Wohneinrichtung zu besichtigen.

Das Betreuerteam bot Führungen durch das dreistöckige Gebäude an und viele Besucher tauschten sich in gemütlicher Runde bei einem Imbiss miteinander über die neue Einrichtung aus.
Renate Marquardt-Keil, Leiterin der Wohneinrichtung, dachte zurück an die Anfänge des Wohnheims Erfelden: „Die Wohneinrichtung in Erfelden, vorher ein Alten- und Pflegeheim, wurde im Zuge der Enthospitalisierung ein Zuhause für Männer und Frauen, die vorher lange Jahre auf dem Klinikgelände des Philippshospitals gelebt hatten. Sie kehrten zurück in die Gemeinde und es gelang über die Jahre, dort gemeinsam eine gute Nachbarschaft zu leben.“
In den letzten Jahren war jedoch immer deutlicher geworden, dass die Wohnqualität in der Einrichtung nicht mehr den heute gängigen Standards, auch aufgrund der fehlenden Barrierefreiheit, entsprach und die Gruppengröße von 17 Bewohnern machte es zunehmend schwierig, gruppendynamisch zu arbeiten.
In der neuen Wohneinrichtung in Biebesheim wird es nun 2 Wohngruppen geben. Zwei Bewohner leben zudem in je einem Appartement im Obergeschoß. Jedes Bewohnerzimmer verfügt über ein eigenes, barrierefreies Bad.
Die Aufregung und Vorfreude unter den Bewohnern und Mitarbeitern ist groß und es wird gepackt für den bevorstehenden Umzug. Neben organisatorischen Fragen gilt es auch, sich in die Ängste und Unsicherheiten mancher Bewohner einzufühlen, denn für viele ist es eine große Reise in eine ganz neue Umgebung.

Renate Marquardt-Keil dankte allen Unterstützern und Wegbegleitern herzlich und formulierte einen großen Wunsch des Teams: „Für das Ankommen in Biebesheim wünschen wir uns eine Gemeinde, die uns offen aufnimmt, Nachbarn, die uns begegnen und die fragen, wenn sie etwas nicht verstehen, die mal auf einen Kaffee hereinschauen. Wir möchten Begegnung und gute Nachbarschaft und werden unseren Teil aktiv dazu beitragen.“